300 Jahre DELIUS –  eines der 25 ältesten Familienunternehmen in Deutschland

Eine Zusammenfassung von 300 Jahren Firmengeschichte

Mit dem Erwerb des Gewerbescheins von Johann Caspar Delius am 11.09.1722 wurde der Grundstein zur Erfolgsgeschichte DELIUS gelegt. Dank der kontinuierlichen Entschlossenheit, den Kunden mit innovativen, qualitativ hochwertigen Produkten zu versorgen, kann DELIUS heute auf eine 300-jährige Geschichte zurückblicken, in der es der Firma möglich war, zu bestehen und sich stetig weiter zu entwickeln.

Angefangen als Leinenhändler wuchs das Unternehmen von 1722 bis 1836 zur drittgrößten Leinenhandelsfirma in Bielefeld. 1837 führte das Unternehmen die Auftragsfertigung ein und konnte so seinen Kunden maßgeschneidertes Leinen anbieten. Die damalige E.A. Delius & Söhne war somit die erste Leinenhandelsfirma in Bielefeld, die die industrielle Fertigung in einem Werkstattsystem angewandt hat. 1838 waren bereits 200 Weber in dieser Werkstatt beschäftigt. Dieses System begann 1839 zu scheitern, als vermehrt Qualitätsprobleme auftraten und der Wettbewerb durch die voranschreitende Industrialisierung Englands und damit einhergehend billige und maschinell hergestellte Leinen, verschärft wurde. Um dem entgegen zu treten gründete Hermann Delius zusammen mit anderen Unternehmern aus Bielefeld die „Ravensberger Spinnerei“ und führte damit die maschinelle Fertigung von Flachsfasern in Westfalen ein. So konnten die Herausforderungen der Industrialisierung bewältigt werden.

Impressionen aus 300 Jahren Arbeitswelt

1845 nahm Gottfried Delius die Seidenproduktion auf. Im Jahre 1852 gründete E.A. Delius & Söhne die erste Krankenkasse in Bielefeld. Ab 1864 machte der Verkauf von Leinen dann nur noch 20% des Gesamtumsatzes aus. 1886 wurde die Produktion um die Plüschherstellung erweitert. Da diese zu umfangreich wurde, wurde das Unternehmen am 1. Juli 1887 in zwei Unternehmen aufgeteilt. C.A. Delius & Söhne (Carl Albrecht Delius mit seinen Söhnen Paul und Erich) konzentrierte sich auf die Seidenproduktion und Delius & Sohn (Hermann Delius und sein Sohn Otto) setzte die Produktion von Leinen und Plüsch fort.

Die heutige DELIUS geht auf Carl Albrecht zurück. Ab 1897 gehörten die internationalen Märkte, vor allem England und die USA, zu den wichtigsten Märkten für Delius Stoffe. Bis 1925 wurden vier Fabriken errichtet. Zur Zeit des ersten Weltkriegs und der Nachkriegszeit durchstand die C. A. Delius & Söhne Höhen und Tiefen und konnte durch strategische Anpassungen weiter bestehen. In den 1930er Jahren nahm sie Heimtextilien in ihr Sortiment auf. Das Ersetzen von reiner Seide durch Rayon führte zu einer immensen Umsatzsteigerung. Außerdem erleichterte dieser neue Rohstoff die Entwicklung neuer Produkte. Im Jahr 1939 war der Höhepunkt der Betriebskapazität erreicht und C.A. Delius & Söhne beschäftigte 2689 Mitarbeiter.

Während des Zweiten Weltkriegs stellte das Unternehmen hauptsächlich Fallschirmseide her. Im Mai 1945 wurde die zivile Produktion mit nur 300 Mitarbeitenden wieder aufgenommen. Es wurden vor allem Bekleidungsmaterial, Blusen und Futterstoffe hergestellt. Im Jahr 1952 wurden dann die ersten automatischen Webmaschinen eingeführt. Ab hier stand die ständige Erweiterung und Modernisierung im Fokus. Ab Mitte der 1960er wurden dann auch synthetische Fasern zur Herstellung hochwertiger Gewebe eingesetzt. Die 1990er waren geprägt von der Globalisierung und einem konjunkturellen Abschwung. Der Trend von standardisierten Produkten zu spezialisierten Technologien führte zu einem Kapazitätsabbau und einer Verringerung des Personalbestands.

1997 wurde das Geschäft in der 9. Generation von Rudolf und Friedrich Wilhelm Delius übernommen.

Seit 2002 stellt die Firma DELCOTEX im eigenen Hause, mit akkreditiertem Prüflabor, technische Textilien her. Die Firma DELIUS entwickelt und vertreibt Objektstoffe mit hoher Funktionalität und ästhetischem Anspruch.

Seit Anfang 2020 leiten die Geschäftsführer Dr. Marc Schmidt (Delius Holding, Delius GmbH & Co. KG und DELCOTEX) und Kai Hofmeister (Delius GmbH & Co. KG) das Unternehmen. Die Familie Delius ist weiterhin als Beirat involviert.

Mit der Verknüpfung deutscher und internationaler Produktion, nachhaltiger Unternehmens- und Mitarbeiterführung, sowie der Weiterentwicklung anspruchsvoller, innovativer Kollektionen begegnen DELIUS und DELCOTEX den Herausforderungen der Zukunft – seit drei Jahrhunderten und jeden Tag neu.

Um die Darstellung unserer Angebote auf dieser Website zu ermöglichen, verwenden wir Cookies, welche für die grundlegenden Funktionen der Website zwingend erforderlich sind. 

Zusätzlich verwenden wir weitere, optionale Cookies, um unser Angebot kontinuierlich zu optimieren. Eine vollständige Liste und Beschreibung dieser Cookies finden Sie durch die Betätigung der Schaltfläche Details. Sie haben die Möglichkeit alle oder nur die notwendigen Cookies zu akzeptieren. Bitte beachten Sie, dass Sie unser Angebot mit eingeschränkten Cookies evtl. nicht vollständig nutzen können. 

Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.