Goldstr historisch aus der luft
goldstr-histrosich-aus-der-luft

Mehr als 300 Jahre Delius

EINE ZUSAMMENFASSUNG VON 300 JAHREN FIRMENGESCHICHTE

Eines der 25 ältesten Familienunternehmen in Deutschland

Mit dem Erwerb des Gewerbescheins von Johann Caspar Delius am 11.09.1722 wurde der Grundstein zur Erfolgsgeschichte DELIUS gelegt. Dank der kontinuierlichen Entschlossenheit, den Kunden mit innovativen, qualitativ hochwertigen Produkten zu versorgen, kann DELIUS heute auf eine 300-jährige Geschichte zurückblicken, in der es der Firma möglich war, zu bestehen und sich stetig weiter zu entwickeln.

Werksansicht der Weberei in Spenge
Werksansicht spenge 1
Lehrling beim Üben um 1933
Umschulungskurs kreuzknoten
Lehrling beim Zeichnen um 1933
Umschulungskurs unterrichtszimmer 1
Arbeiter in Spenge
Spenger typen 3
Im Zeichenatelier
Im zeichenatelier um jahr schatzen
Einblick in die Weberei um 1970
Weberei 1970er

Damals...

Durch umsichtige Unternehmensführung und langfristige Planungen tragen wir Verantwortung für die Mitarbeiter und Produkte und stellen sie in den Mittelpunkt unseres Handelns. Wir sind mit weiteren Unternehmen vernetzt, die ebenso Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen und sich für nachhaltiges Handeln stark machen. Und dabei bleiben wir nicht stehen, sondern arbeiten stetig daran, noch besser zu werden. 

1722

Grundsteinlegung

Mit dem Erwerb des Gewerbescheins von Johann Caspar Delius am 11.09.1722 wurde der Grundstein zur Erfolgsgeschichte DELIUS gelegt. Dank der kontinuierlichen Entschlossenheit, den Kunden mit innovativen, qualitativ hochwertigen Produkten zu versorgen, kann DELIUS heute auf eine 300-jährige Geschichte zurückblicken, in der es der Firma möglich war, zu bestehen und sich stetig weiter zu entwickeln. 

1837

Von der Leinen- zur Seidenmanufaktur

1837 führte das Unternehmen die Auftragsfertigung ein und konnte so seinen Kunden maßgeschneidertes Leinen anbieten. Die damalige E.A. Delius & Söhne war somit die erste Leinenhandelsfirma in Bielefeld, die die industrielle Fertigung in einem Werkstattsystem angewandt hat. 1838 waren bereits 200 Weber in dieser Werkstatt beschäftigt.

1839

Die Ravensberger Spinnerei

1839 begann das System der Auftragsfertigung zu scheitern, als sich Qualitätsprobleme häuften und der Wettbewerb aufgrund der zunehmenden Industrialisierung Englands und der daraus resultierenden billigen maschinell hergestellten Leinen härter wurde. Um dieser Situation zu begegnen, gründeten Hermann Delius und andere Bielefelder Unternehmer die "Ravensberger Spinnerei" und führten damit die maschinelle Herstellung von Flachsfasern in Westfalen ein. Auf diese Weise konnten die Herausforderungen der Industrialisierung bewältigt werden.

1845

Beginn der Seidenproduktion

1845 begann Gottfried Delius mit der Seidenproduktion. 1852 gründete E.A. Delius & Söhne die erste Krankenkasse in Bielefeld. Ab 1864 machte der Verkauf von Leinen dann nur noch 20% des Gesamtumsatzes aus. Im Jahr 1886 wurde die Produktion um die Herstellung von Plüsch erweitert. Da diese zu groß wurde, wurde das Unternehmen am 1. Juli 1887 in zwei Teile aufgeteilt. C.A. Delius & Söhne (Carl Albrecht Delius und seine Söhne Paul und Erich) konzentrierte sich auf die Seidenproduktion, während Delius & Sohn (Hermann Delius und sein Sohn Otto) die Leinen- und Plüschproduktion fortsetzte.

1897

Höhen und Tiefen

Das heutige DELIUS geht auf Carl Albrecht zurück. Ab 1897 gehörten die internationalen Märkte, insbesondere England und die USA, zu den wichtigsten Absatzmärkten für Delius-Stoffe. Bis 1925 wurden vier Fabriken gebaut. In der Zeit des Ersten Weltkriegs und der Nachkriegszeit erlebte C. A. Delius & Söhne Höhen und Tiefen und konnte durch strategische Anpassungen weiter existieren.

1930

Erstes Leinen

In den 1930er Jahren nahm sie Heimtextilien in ihr Sortiment auf. Der Ersatz von reiner Seide durch Rayon führte zu einem immensen Umsatzanstieg. Außerdem erleichterte der neue Rohstoff die Entwicklung neuer Produkte. 1939 erreichte die Kapazität des Unternehmens ihren Höhepunkt und C.A. Delius & Söhne beschäftigte 2689 Mitarbeiter.

1933

Während und nach dem Krieg

Während des Zweiten Weltkriegs produzierte das Unternehmen hauptsächlich Seide für Fallschirme. Im Mai 1945 wurde die zivile Produktion mit nur 300 Beschäftigten wieder aufgenommen. Es wurde vor allem Bekleidungsmaterial, Blusen und Futterstoffe hergestellt. Im Jahr 1952 wurden die ersten automatischen Webstühle eingeführt. Von da an lag der Schwerpunkt auf der ständigen Erweiterung und Modernisierung. Ab Mitte der 1960er Jahre wurden synthetische Fasern zur Herstellung hochwertiger Stoffe verwendet.

1990

Globalisierung und Neuaufstellung

Die 1990er waren geprägt von der Globalisierung und einem konjunkturellen Abschwung. Der Trend von standardisierten Produkten zu spezialisierten Technologien führte zu einem Kapazitätsabbau und einer Verringerung des Personalbestands. 1997 wurde das Geschäft in der 9. Generation von Rudolf und Friedrich Wilhelm Delius übernommen. Seit 2002 stellt die Firma DELCOTEX im eigenen Hause, mit akkreditiertem Prüflabor, technische Textilien her. Die Firma DELIUS entwickelt und vertreibt Objektstoffe mit hoher Funktionalität und ästhetischem Anspruch.

Goldstr farbe

...und heute

In seiner fast 300-jährigen Firmengeschichte hat DELIUS diese Philosophie gelebt. Durch umsichtige Unternehmensführung und langfristige Planungen tragen wir Verantwortung für die Mitarbeiter und Produkte und stellen sie in den Mittelpunkt unseres Handelns. Wir sind mit weiteren Unternehmen vernetzt, die ebenso Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen und sich für nachhaltiges Handeln stark machen. Und dabei bleiben wir nicht stehen, sondern arbeiten stetig daran, noch besser zu werden.

Mehr über Delius

up